Vergleich Windows <-> Mac

  • Ich bin jetzt seit einigen Wochen stolzer Besitzer eines MacBook Pro und wage mich jetzt mal an einen ersten Vergleich zwischen Windows 7 und einem normalen PC und einem MacBook.


    Die Hardware
    Wenn man das erste mal einen Mac vor sich hat fallen einem auf Anhieb 2 Punkte auf: Erstens scheinen auf der Tastatur einige Tasten zu fehlen und ausßerdem scheint es keinen Rechtsklick zu geben. Auf der Tastatur gibt es tatsächlich einige Tasten nicht, die auf "normalen" Tastaturen existieren. Tasten wie "Druck" oder "Rollen" gibt es unter Mac nicht, man vermisst sie aber auch nicht, da man sie nur selten bis gar nicht benötigt. Und dann wäre da noch die Sache mit dem Rechtsklick. Den gibt nicht als Taste dafür aber als eine von vielen Gesten auf dem sogenanten Trackpad. Dieses kann man sich wie ein Touchscrenn vorstellen, nur das es keine Bilder anzeigen kann. Es gibt verschiedene Gesten, so kann man z.B. alle installierten Apps übersichtlich anzeigen lassen indem man auf dem Trackpad 4 oder mehr Finger zusammen zieht. Ein Rechtklick funktioniert einfach, indem man mit zwei Fingern auf das Trackpad tippt. Alternativ kann man aber auch einfach eine USB-Maus anschließen, da funktioniert dann alles so, wie man es von Windows gewohnt ist.


    Die Software
    Nach dem Hochfahren präsentiert sich dem Mac-Benutzer eine Übersichtlicher Desktop. Eine Taskleiste gibt es nicht direkt, vielmehr ist sie in zwei Teile aufgeteilt: einmal eine Schnellstart-Funktion, das "Dock" (standardmäßig unten am Bildschirm, lässt sich aber auch verschieben) und das Startmenü und den Tray oben am Bildschirm. Diese obere Leiste übernimmt auf gleichzeitig das Menü der Programme ("Datei", "Bearbeiten", usw.). Der "Finder" von Mac ist dem Windows-Explorer sehr ähnlich. Es gibt vorgefertigte Ordner wie Dokumente, Videos, Musik, usw. In jedem Ordner kann natürlich ein neuer Ordner erstellt werden. Da gibt es nicht viele Unterschiede zu Windows. Allgemein wird der Mac-Desktop kaum benötigt, alle Programme findet man entweder im "Launchpad" (4 Finger auf dem Trackpad zusammenziehen) oder im Finder im Ordner "Programme". Als Ablage für Textdokumente u.ä. nutze ich den Dokumente-Ordner. Mein Desktop ist leer, was sehr erfreulich ist, wenn man meinen Windows-Desktop kennt :) .
    Allerdings gibt es unter Mac auch durchaus schwierigkeiten, wenn man vorher reiner Windows-Benutzer war. So funktionieren einige Tastenkombinationen anders oder gar nicht. Viele Funktionen der STRG-Taste unter Windows werden von einer CMD-Taste übernommen. Zum Kopieren drückt man jetzt nicht mehr STRG + C sonder CMD + C. Das ist erst ungewöhnlich, aber man lernt es schnell.
    Schön ist auch, dass Mac allgemein sehr flüssig und schnell läuft. Das liegt daran, dass Apple seine Software genau auf die Hardware abstimmen kann, da ja Mac OS X halt auch nur für Apple-Geräte gedacht ist. Microsoft hat es da schon deutlich schwerer, denn Windows muss auf fast jedem System laufen. Apropos Windows und Systeme. Windows kann auch ganz bequem neben Mac OS X installiert werden, Apple wirbt sogar damit. Beim Hochfahren kann der Benutzer dann über das "Boot-Camp" auswählen, welches Betriebssystem er starten möchte.


    Das wars erstmal mit meinem kleinen Vergleich von Windows und Mac. Wenn ihr Fragen habt: hier antworten ;)


    [Original war ein Blogbeitrag von Funnysunny]